TeamCom Goch BRINGT DSL IN UNVERSORGTE GEBIETE

WARUM WIR UNS FÜR FUNK-DSL STARK MACHEN

Ziel der Firma Teamcom Goch ist es, die weißen Flecken in Deutschland, in denen es noch keinen DSL- Zugang gibt und aus Kostengründen kein Kabel gelegt wird, mit einer Funkbrücke zu versorgen. Um dies zu ermöglichen, nutzen wir völlig neue Techniken und Markenprodukte von hoher Qualität und Zuverlässigkeit aus dem Hause Motorola. So können wir jedem Kunden, dem privaten Wenigsurfer oder dem Gewerbebetrieb mit hohem Datenaufkommen eine maßgeschneiderte Lösung anbieten.

Das Team der TeamCom Goch ist seit vielen Jahren mit der Funktechnik vertraut und stark in der Funktechnik engagiert. (z. B. Hochschule Rhein Waal, Behörden u. Industrie)

HERVORRAGENDE LEISTUNGEN FÜR VERBESSERTE NETZPRODUKTIVITÄT UND BENUTZERZUFRIEDENHEIT

Auf dem boomenden, aber anspruchsvollen Breitbandmarkt bietet die Canopy-Plattform modernste Daten-Dienste und beträchtliche Vorteile, die die Breitbanderfahrung für viele Anbieter und Endbenutzer verbessern. Die Leistungen des Systems und die extrem niedrige Latenz von 5 bis 7 Millisekunden (Point-to-Multipoint) machen stark nachgefragte Technologien wie Voice over IP (VoIP), Spiele, Videodienste, Sicherheitsüberwachung, E1/T1-Erweiterung, Breitband-Internetzugang und mehr sowohl effizient als auch kosteneffektiv.

FLEXIBILITÄT IN DER KONFIGURATION

Das Canopy-System bietet flexible Konfigurationsoptionen, die an die Anforderungen und Erwartungen verschiedener Kunden und Geschäftsumgebungen angepasst werden können.

Als Point-to-Multipoint-System ist das Canopy-System eine äußerst effiziente und erschwingliche Anwendung für Gemeinden und Kleinunternehmen. Als Point-to-Point-Verbindungs- oder Überbrückungsanwendung stellt sie eine leistungsstarke, dezidierte Datenverknüpfung für Geschäftsumgebungen jeder Art dar.

Die flexible Plattform eignet sich für eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem:

- Drahtlose DSL- und Ethernetverbindungen
- Internet Service Provider
- Private drahtlose Netzwerke
- Einsatzdatenübertragung für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben
- Telemetriedatenübertragung oder etwa Videoübertragung für Straßen Erhalter und den öffentlicher Verkehr
- Anlagen- oder Zutrittskontrolle für die Industrie oder städtische Dienste und viele mehr

SCHNELLE INSTALLATION
Dank seiner einfachen und transparenten Netzstruktur kann das Canopy-System einfacher installiert werden als die meisten anderen Systeme. Die kleinen Zellen des Canopy-Systems sorgen dafür, dass keine Koordination notwendig ist, integrierte Installations- und Implementierungsunterstützung vereinfacht jeden Schritt im Prozess.

STRAHLUNG
Eine Antenne ist kein Verstärker, sondern sie erzielt ihren Gewinn durch die Bündelung der vom Sender erzeugten Energie in die Vorzugsrichtung. Zwangsweise wird den anderen Richtungen Energie entzogen.

Bei der typischen Montage der Antenne an der Hauswand oder auf dem Dach ergeben sich folgende Reduktionen der auf eine Person einwirkenden Strahlungsleistung: Bündelung der Antenne vom Haus weg zum Accesspunkt. Das entspricht einer Dämpfung von 25 bis 30 dB, entsprechend einem Faktor von 1:400 bis 1:1000. Dämpfung durch das Dach oder die Mauer. Das entspricht einer Mindestdämpfung von 10 bis 20 dB, entsprechend einem Faktor von 1:10 bis 1:100.

VERGLICHEN MIT EINEM DIREKT ANS OHR GEHALTENEN MOBILTELEFON:

Durch den zusätzlichen Abstand wird die Leistung pro Flächeneinheit um 30 bis 40 dB, entsprechend einem Faktor von 1:1000 bis 1:10000 verringert.

DAS FAZIT

Die Belastung einer Person im Haus durch eine Canopy-Antenne ist im Vergleich zu einem ans Ohr gehaltenen Mobiltelefon um den Faktor 10 (Sendeleistung) mal 400 (weggerichtete Bündelung der Antenne) mal 10 (Wand/Dach) mal 100 (Abstand) geringer!

Im Vergleich zum Mobiltelefon, ergibt das einen Faktor von 1 zu 400 000, um den ein Mensch weniger belastet wird.

Und hier noch ein anderes Beispiel:
Die Belastung einer mit maximaler Leistung betriebenen Motorola Canopy-Antenne über ein Jahr entspricht der Belastung, die entsteht, wenn Sie 2 Minuten an einem Laptop mit WLAN arbeiten.

ÜBERTRAGUNGSGESCHWINDIGKEITEN

Das Canopy-System bietet Upload- und Download-Geschwindigkeiten, die so schnell oder schneller als praktisch jeder andere derzeit verfügbare Dienst sind. Das Point-to-Multipoint-System bietet Netzbenutzern bis zu 23 MBit/s (netto Übertragungsgeschwindigkeit), das Point-to-Point-System 100 MBit/s (netto Übertragungsgeschwindigkeit). Neuerdings sind sogar 800 MBit/s möglich.

SICHERHEIT

Die Sicherheit der Funkstrecke ist durch systemintegrierte Hardware-Verschlüsselung gewährleistet. Es werden drei über einander gelagerte Schlüsselverfahren (DES, AES, RSA) angewendet. Eine Entzifferung übermittelter Inhalte ist genauso unwahrscheinlich wie aus einer 1-m-hohen, die Fläche der Bundesrepublik bedeckende Salzschicht, ein einzelnes Salzkristall heraus zu finden. Die Übertragungsgeschwindigkeit wird durch diese hohe Verschlüsselung aufgrund modernster Technik in keinem Fall beeinträchtigt. Durch Verwendung eines proprietären Übertragungsprotokolls sind Störungen der Funkverbindungen durch handelsübliche WLAN-Technik völlig ausgeschlossen.
Neues bei TeamCom
Aktuelle Themen
  • test

    TeamCom mit der Kreis Klever Wirtschaftsförderung on Tour

    Die Veranstaltungsreihe "Unternehmerfrühstück" wird in diesem Jahr zum siebten mal durchgeführt. In allen 16 Städten und Gemeinden...

    mehr dazu >
  • test

    DSL Bündeln

    Ausfallsichere Leitungen mit aggregierter Bandbreite durch das Bündeln von DSL, UMTS, LTE und anderen Medien.

    mehr dazu >
  • test

    Dörfer gehen ans Netz

    Goch (RP). Dank dem Gocher Unternehmen "TeamCom" können die Bewohner der Ortsteile Asperden, Kessel, Pfalzdorf und Nierswalde künftig mit schnellen Leitungen ins Internet. Einstiegspreis 369 Euro, plus die monatliche Gebühr... mehr dazu >
  • test

    TeamCom baut die Breitbandversorgung in Goch, Pfalzdorf, Nierswalde, Asperden und Kessel aus!

    Ist es DSL? Es fühlt sich so an, aber es ist weder DSL noch ISDN und erst recht kein Satellitenfunk, genau genommen ist es Breitband-Internet über eine Richtfunk-Verbindung. Genau die geht in Goch, Pfalzdorf, Nierswalde, Asperden und Kessel, wie umfangreiche und aufwändige Messungen ergaben.
    Preisliste und Informationen >

  • test

    Hochschule Rhein Waal funkt über den Rhein

    Jetzt steht der Hochschulkommunikation nichts mehr im Wege. Denn seit das Gocher IT-Unternehmen ...


    Mehr dazu >